07-08-2010- DIE BILDER VERSCHWINDEN AUTOMATISCH UND ÜBERMALEN SICH SO ODER SO ! – "ERINNERN HEISST : VERGESSEN !" (Da können wir ruhig unbedingt auch mal schlafen!)

Wie lange war es still… lange stiill. stoße jetzt nach ca. 3 wochen auf das letzte video hier. habe ich gleich gelöscht. wen soll das das interessieren? vielleicht sind solche vidoeblogs oder einträgen nur dann von intererrägen, wenn die angst zu gross wird. die angst, weil diese kleine illussion von — aber nun nach den knapp 4 wochen scheint es anderes zu sein. die bilder (ixen) sich aus… da ist ja kein sentimentaler schmerz. die bausupsanz ist erstaunlich gut… und nun? wieder ein neues bild? wieder infos zu neuen dingen, die ,…… ja eigentlich was ?….. alles sehr oberflächlich und rechtschreibefehler häufen sich die dinge …. das baut läufz seit tmc auf. der appetetit läßt rasant nach. – ARD- TATORTREKA7 …(warum werde ich icht nicht denn nicht wenigstes einer meiner halbwegs siution normalererenen situatuin aufgeklärt. so macht es mich nur traurig, piasch und

DER VORGANG ALS SOLCHES … – den ton können sie auch bei den unteren clips durch einen rechtsklick reduzieren, bzw. abschalten.. da gibt es einige punkte im gebrauchsmenu…..

Wenn das Gezirpe kommt, dann ird bestrahlt. das anfängliche geräusche sind nur mini-röntgenbilder, um zu sehen, ob die positionen der vortrage übereinstimmen.
in ca. 1 monate gibt es dort eine maschine , die die genauigkeit der bestrahlungsbereiche nochmal um gut 60 prozent verbessern. vielleicht noch mehr….
der vorgang wirkt sehr bedrohlich, zumal nicht klar ist, ob die wirkung lange anhält. aber ohne diese methode wären die anwesenheit auf erden um ein vielfacvhes reduziert.
(…) je stärker man sich morgens für den besuch in der kammer motvieren kann, desto mehr verliert man in dieser doch sehr kurzen zeit von nur ca. 20 minuten.
es gibt auch leute, die das länger ertragen müssen. wie man sehen kann, beeinträchtigt die strahlung die viedo-aufzeichnung in keinsterweise, obwohl hinter der schwester
dicke beton/stahltore geschlossen werden. da ist alles heermetisch abgeschirmt. sogar eine hochschwangere schwester sitzt da hinter den kontrollmonitoren und rennt duch den gang
oder organisiert die korrekte einrichtung der patienten und die sehr vernatwortungsvolle beobachtung des bestrahlungsvorgangs…. es sollte einem mut machen, wenn hochschwangere da
rumlaufen, aber tief drin denke ich nur…. ist das wirklich okay? (…) die sache verlängert leben! aber noch nie – und ich habe das schon sehr oft gedacht – habe ich an ein näheres ende gedacht
als jemals zuvor. und wenn aino und dich dann wieder zum taxi gehen… dann sehen wir auch leute, die sher blass sind… sehr fertig.. aber sie sind so freundlich und so aufmerksam…
es ist fast schon beschämend… vielleicht sollte sich der ein oder andere mal entschließen eine solche station (gibt mehrere dieser dinger in berlin oder auch in anderen ländern zu besuchen !
es lohnt sich deshalb, weil sie sehen werden, wie sehr die forschung vorangeht, und was der mensch in seinem lebenkampf so alles mitmacht. wie oft habe ich auch in meinem leben gerufen: “ich kann nicht mehr !”
leute, das ist eigentlich sehr oft sehr lächerlich! es ist zwar alles relativ, aber es lohnt sich darüber nachzudenken, das alles docch noch geht! es geht sehr viel! und dieses verzweifeln an der eigenen
sättigung sollte signal dafür sein, sich selber wieder mehr als sehr widerstandsfähigen kämpfer der liebe und zuneigung, der hilfsbereitschaft und überbringer neuer und guter ! nachrichten zu werden!
dieses : “ich kann nicht mehr!” ist nicht immer, aber sehr oft ein fürchterlicher wichtigtuersatz, der niemandem helfen wird. leute schaut euch die an, die mit plastikmasken (rund um den kopf herum) unter das ding müssen,
um dort in die tiefen ihres gehirns strahlen zu lassen, damit der gierige krebs nicht weiterwächst und -frißt. lebt so gut ihr könnt. genießt jeden punkt der entspannung im kreise der familie oder der freunde,
glaubt immer an eine zukunft und pflegt das normale ! – Das Normale ist das höchste was uns geschenkt wurde oder von den eltern beigebracht wurde. nutzt das ! ich kann es immer noch nicht.
und ich hatte jedesmal gedacht: jetzt hast du es endlich kapiert. noch ein härterer schlag kann kaum passieren… und jetzt wieder noch näher… eines stimmt: man lernt nie aus… darum genießt den punkt der dummheit, aber zieht daraus schlüsse des glücks ! glück hat, wer mal nicht über sich und seinen zustand reflektieren muß. und dieses fast zwanghafte überlegen über den eigenen zustand macht alles so suaer und ungenießbar!
ich wäre froh, wenn ich ohne dieses reflex über den eigenen zustand nachdenken zu müssen… ;denn das wichtigste ist eigentlich: denke an die anderen, die dich ertragen müssen. die haben mehr hölle auf erden als erlaubt ist.
die müssen nicht nur deine chaotische art ertragen oder deinen großen pessimismus! nein, diese leute sehen jemanden, der sich schon auf dem abschiedsweg befindet. und der dann so redet, als müsse er nun halbwegs erträglich bleiben, damit er in guter erinnerung bleibt. dazu würde ich gerne später mal mehr schreiben. mal schauen, wann das geht. es geht nicht immer alles, wenn ich will. die normalitä, um darüber schreiben
zu können, braucht ruhe oder vielleicht sogar geladene wutenergie. es mal loswerden wollen… müssen.. heute nacht geht es nicht; denn im laufe des textes ist mein schmerz weniger geworden und ich werde die
zeit nutzen. gute nacht! CS

WIE SOLL ES JETZT WEITERGEHEN ?

Ouazazate-trifft-heute-28-6-20

Ouarzazate (arabisch ‏ورززات‎ Warsasat)… das war vor wenigen wochen. besuch im filmstudio. die idee einen film zu drehen werde ich nicht mehr los. und heute, an so einem tag wo sich alle bilder der zukunft ohne mich weiterentwickeln wollen, finde ich dieses foto. ein leerer raum, und die stirn im vordergrund. … eigentlich war da nur ein aufgeklapptes fenster… schaue mir räume und objekte an und stelle mir die ruhe vor…

SOFORTIGER ABRISS VENEDIGS !

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht was der chefarchitekt da sagt? Das kommt mir wie eine presseente vor. Nazis und kommunisten haben eines gemeinsam, sie muessen immer etwas vernichten, um sich selber platz zu verschaffen. Den palast der republik bauen sie dann auch wieder in ein paar jahren auf und das disney-schwachsinns-stadtschloss werden sie auch irgendwann bauen und irgendwann wird es eine verordnung geben, das wir bundesbuerger in historischen kostuemen herumlaufen muessen. Dem architektonischen schwachsinn in deutschland sind keine grenzen gesetzt. Warum fordert der chefarchitekt, von dem noch niemand vorher was gewusst hat, das man endlich den postdamer platz abreisst. Da wuerde ich eventuell zustimmen. Das zeug ist jetzt schon komplett verbloedet. Man koennte doch einen teil des nicht realisierten stadtschlosses auf das gelaende des abzureissenden pavillons bauen. Nur so als test! Aber im ernst, warum nicht einfach das gebaeude erweitern? die reichstagskuppel war keine schlechte idee. Also den bau veraendern, aber nicht gleich niedermachen. Was fuer ein wichtigtuerischer vorschlag? Bloss weil das gelaende dem auswaertigen amt gehoert? (Geschenk von mousolini). Deshalb duerfen wir das abreissen und die anderen muessen mit ihren kleinen hexen-und maerchenhaeusern so weiterleben? Warum nicht gleich venedig abreissen und deutschland draufkleben? Weil wir nicht mehr weiterdenken wollen, sondern nur noch schnell zu irgendeinem billigen schluss, wollen wir lieber alles planieren… Na wenn das dann spaeter in den geschichtsbuechern als deutsche spezialitaet stehen bleibt, dann fordere ich hiermit die sofortige absetzung des deutschen chefarchitekten, auch wenn noch keiner wusste, das hinter all diesem deutschen staedtebaulichen bloedsinn eine einzige person gesteckt hat. Zumindest sind wir da jetzt einen kleinen schritt weiter. Los geht’s, besuchen wir ihn zuhause. Der architekturschwachsinn hat einen namen! Christoph schlingensief

ES GEHT SOWIESO WEITER !

Pressemelung: Christoph Schlingensief in Burkina Faso.

Der von seinem Amt überraschend zurückgetretene Bundespräsident Köhler hatte am 9. Juni auf der Reise zur Eröffnung der Fußball-WM in Südafrika einen Besuch des „Operndorfes“ in Burkina Faso geplant.

„Natürlich geht das Operndorf weiter, ohne Frage. Es ist ein Aberglaube, dass das Operndorf erst gesegnet ist, wenn ein deutscher Politiker oder der Papst ihren Segen dazu geben, ganz im Gegenteil, es läuft alles super“, sagte Schlingensief der Nachrichtenagentur dpa. In Hannover werden am Freitag ein Modell und Filme zum Schlingensief-Projekt „Remdoogo – Das Operndorf“ zum Auftakt der Kunstspiele Herrenhausen präsentiert.

Natürlich habe er sich über die Unterstützung des damaligen Außenministers Frank-Walter Steinmeier (SPD) und des Bundespräsidenten gefreut, „aber wir machen das Projekt nicht für die deutschen Politiker“, betonte Schlingensief, der sich am gleichen Tag von seinem Feriendomizil auf den Weg nach Burkina Faso machte.

Verständlicherweise habe es in Burkina Faso nach der Absage Köhlers „einige Verunsicherung“ gegeben, deswegen wolle er auch sofort dorthin reisen. Er werde dort auch Gespräche mit den Organisatoren und mit Politikern in der Hauptstadt Ouagadougou führen. Danach fliegt Schlingensief nach Wien, wo er mit den Proben für sein Opernprojekt „Via Intolleranza II“ beginnt, das nach Brüssel und Hamburg vom 12. bis 14. Juni im Burgtheater und danach noch in der Bayerischen Staatsoper in München (24. bis 27. Juni) gastiert.

Der 49-jährige, an Krebs erkrankte Berliner Film- und Theaterregisseur („Das deutsche Kettensägenmassaker“) hatte im vergangenen Februar den Grundstein für sein „Operndorf“ in Burkina Faso nahe der Hauptstadt Ouagadougou gelegt. Die Bauten mit Werkstätten, Veranstaltungs- und Schulräumen für Musik- und Filmunterricht sowie Theateraufführungen und medizinische Einrichtungen wurden von dem einheimischen Architekten Francis Kere entworfen.

Nach den Worten Schlingensiefs, der 2004 sein spektakuläres Operndebüt mit Richard Wagners „Parsifal“ bei den Bayreuther Festspielen gab, soll es bei seinem neuen Projekt nicht um ein „abgehobenes Anti-Bayreuth“ gehen. Vielmehr sei es eine seine Inszenierungen „begleitende Forschungsarbeit“, die den Versuch unternehme, „Schritt für Schritt zu begreifen, warum wir ständig dem afrikanischen Kontinent helfen wollen, obwohl wir uns selber schon lange nicht mehr helfen können“. Das Projekt wurde auch von Köhler, dem Goethe-Institut, der Bundeskulturstiftung sowie Prominenten wie dem Regisseur Roland Emmerich, dem Sänger Herbert Grönemeyer, von Frau Oetker, dem Schriftsteller Henning Mankell und vielen privaten Spendern von 9 bis 87 Jahren und vielen Kutlurschaffenden, Arbeitern, Häuptlingen und der Regierung von Burkina Faso unterstützt. (siehe Spendenkonto unter: www.festspielhaus-afrika.com)

Schlingensief, der kürzlich überraschend für die Gestaltung des deutschen Pavillons bei der Kunstbiennale Venedig 2011 berufen wurde, eröffnet am 3. Oktober die neue Ausweichspielstätte der Berliner Staatsoper im Schillertheater mit der Uraufführung „Metanoia – über das Denken hinaus“ des Komponisten Jens Joneleit unter der musikalischen Leitung Daniel Barenboims. dpa

DIE KAABA ? Geschlossen? – Die Fata Morgana der eigenen Kunstverklärung …

Eigentlich verwirrend…. aber manche dinge muß man eben selber erlebt haben…. da ist es doch egal ob die götter oder die, die sich dafür halten, nur im kontext der eigenen arbeit auftauchen oder als eingebildete fata morgana der eigenen kunstverklärung. beides ist eingebildeter murks. auch die zeit der jungen wilden ist vorbei… auch sie wurden zu alten männern… und denken nur noch an die hängung von bildern, statt mal über den inhalt nachzudenken…